Bielefelder Intensiv-Depressionsprogramm



Qualitätsgesicherte Behandlung von Menschen mit einer Depression


Integrierte Versorgung nach §§ 140a ff. SGB V


Eine Depression ist eine häufige und behandlungsbedürftige Erkrankung, die die Lebensqualität und die Funktionsfähigkeit in Alltag und Beruf nachhaltig beeinträchtigen kann. Oftmals ist es für depressiv Erkrankte schwierig, im ambulanten Sektor möglichst rasch und intensiv Behandlung zu finden.

 

Aus diesem Grund wurde in Bielefeld ein Programm der Integrierten Versorgung zwischen

• Betriebskrankenkassen

• Nervenärzten und Psychologischen Psychotherapeuten (medi-owl)

• Psychiatrische Institutsambulanz der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im
   Evangelischen Krankenhaus Bielefeld (EvKB)

entwickelt mit dem Ziel, bei einer depressiven Erkrankung eine kurzfristig zu erreichende ambulante Intensivbehandlung für depressive Patienten im mittleren Lebensalter zur Verfügung zu stellen, und damit Krankheits- und Ausfallzeiten zu verkürzen. Das antidepressive Intensiv-Behandlungsprogramm existiert seit Sommer 2007.

 

Wenn der Verdacht besteht, dass eine depressive Erkrankung vorliegt, erfolgt zunächst ein sogenanntes Screening durch den Hausarzt, den behandelnden psychiatrischen Facharzt oder Psychotherapeuten oder durch unsere Psychiatrische Institutsambulanz. Anschließend erfolgt innerhalb weniger Tage eine klärende psychiatrische Eingangsuntersuchung, in der festgestellt wird, ob das ambulante BID-Programm die passende Behandlungsmöglichkeit darstellt.



Bereits innerhalb der nächsten beiden Wochen, nach Vorliegen der Kostenzusage durch die Betriebskrankenkasse (BKK), beginnt das BID-Behandlungsprogramm.



Das Programm erstreckt sich über 6 bis maximal 16 Wochen und umfasst pro Woche folgende Elemente:

• Behandlungstermin bei Ihrem Psychiater
• Einzelpsychotherapie
• Gruppenpsychotherapie
• Sport, Bewegung, Entspannung 
• Sozialarbeiterische Unterstützung

 

Weitere Informationen sind bei den Betriebskrankenkassen oder in der Psychiatrischen Institutsambulanz erhältlich.

Telefon: 0521 – 772 785 26